WÄSCHE

Waschanleitung

Richtiges Waschen, Trocknen und Pflegen kann die Lebensdauer deines Lieblingsstücks verlängern.

Wir haben einige Tipps zur besseren Pflege deiner Kleidung  gesammelt.

Weniger waschen

Denke zweimal nach, bevor du deine Kleidung wäscht.
Zu häufiges Waschen von Kleidungsstücken kann die Fasern sogar schädigen
und somit die Lebensdauer verkürzen. Dies gilt insbesondere für die chemische
Reinigung, bei der schädliche Chemikalien verwendet werden, die die
natürlichen Faserfollikel in einigen Stoffen glätten.

Wenn ein Artikel nicht schmutzig ist, sondern nur aufgefrischt werden muss,
versuche ihn draußen oder in einem feuchten Badezimmer aufzuhängen,
um ihn zu lüften anstatt ihn in den Wäscheeimer zu werfen.
Wenn du weniger wäscht, sparst du auch Wasser und Energie.

Bei niedrigen Temperaturen waschen

Wenn du ein Kleidungsstück waschen musst, empfehlen wir niedrige
Temperaturen. Wasche Kleidung bei niedriger Temperatur mit einem sanften
und natürlichen Waschmittel. So wird der Stoff sauber, bleibt weich und ein
Verblassen der Farbe wird verhindert.

Das Waschen bei 30°C oder weniger trägt dazu bei, Emissionen zu reduzieren
und schützt gleichzeitig deine Kleidung. Ausnahmen können Artikel sein, die
engen Hautkontakt haben wie Unterwäsche, Bettwäsche und Handtücher.
Sie müssen möglicherweise bei höherer Temperatur gewaschen werden.

Lufttrocknen anstatt im Trockner

Es gibt nichts Besseres als diesen frisch gewaschenen, luftgetrockneten Geruch,
wenn du deine saubere Kleidung von der Wäscheleine holst. Es riecht nicht nur
gut, Lufttrocknen ist auch besser für deine Kleidung und die Erde. Der Wäsche-
trockner verbraucht viel Energie und kann auch bestimmte Fasern schädigen.

Schüttele stattdessen deine feuchte Kleidung aus und hänge sie entweder
draußen auf die Wäscheleine, den Wäscheständer oder auf einen Kleiderbügel,
um sie an der Luft zu trocknen. Achte auch hier auf die Etiketten an der Kleidung,
da einige Kleidungsstücke, wie z.b. Wollpullover, möglicherweise besser liegend
getrocknet werden.

Pflegeetiketten beachten

Unterschiedliche Materialien erfordern unterschiedliche Waschansätze.
Wolle zum Beispiel sollte nur bei absoluter Notwendigkeit mit einem speziellen
Wollwaschmittel im Schonwaschgang oder per Handwäsche gewaschen werden.

Achte genau auf die Anweisungen auf dem Etikett, dort findest du die maximal
empfohlene Temperatur bei der ein Artikel gewaschen werden sollte.
Es sei denn, auf dem Etikett steht nur chemische Reinigung.

Wäschesack für Feinwäsche

Empfindliche Materialien wie Spitzen, Verzierungen und Nieten sollten immer
separat in einem Wäschebeutel gewaschen werden. Sowohl um das empfind-
lichere Produkt zu schützen, als auch um andere Produkte beim Waschen
nicht zu beschädigen.

Beim Waschen von synthetischen Fasern wie Acryl, Polyester und Nylon
empfehlen wir dringend die Verwendung eines speziellen Wäschesacks. Dieser
verhindert, dass Mikroplastikfasern in den Abfluss gelangen.
Wir empfehlen den von GUPPYFRIEND®

Verwende Öko-Waschmittel

Standardwaschmittel können auf fossilen Brennstoffen basierende Substanzen
enthalten, die sich negativ auf die Umwelt auswirken können, da sie nicht
biologisch abbaubar sind. Die Verwendung von speziellen Öko-Waschmitteln
und einer sanften Handwäsche kann ebenfalls einen großen Beitrag dazu leisten,
dass deine wertvollsten Artikel länger halten.

Glücklicherweise gibt es jetzt immer mehr Öko-Waschmittel, die unbedenklich sind.

Auf links waschen

Ein besonders wertvoller Tipp ist, die Kleidung bei der Maschinenwäsche auf
links zu waschen und eine Überfüllung der Maschine zu vermeiden, weil das
zu Reibung führen und die Fasern beschädigen kann.

Reißverschlüsse und Knöpfe schließen

Reißverschlüsse und Knöpfe können deine Kleidung beschädigen und den Stoff
beim Waschen zerreißen. Deshalb vor dem Waschen immer schließen.

Dampf und Bügeln reduzieren

Durch die Reduzierung von Dampf und Bügeln verbrauchst du weniger Wasser
und Energie. Außerdem schonst du das Produkt, wenn du beides vermeidest. Bei
einigen Fasern wie Viskose kann es notwendig sein, sie nach dem Waschen zu bügeln.

Wenn deine Kleidung nur ein bisschen zerknittert ist, hänge sie während des Duschens
auf – dabei fixiert der Dampf des warmen Wassers den zerknitterten Stoff.